Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste.
Seite verlassen Cookies akzeptieren

Was ist OnPage-Optimierung?

Um in den Suchmaschinen von einer verbesserten Platzierung zu profitieren, ist die OnPage-Optimierung ein wirksames Mittel. Diese OnPage-Optimierung findet unmittelbar auf der Seite statt und beinhaltet technische, strukturelle und inhaltliche Faktoren. Wir haben Robert Kropp, Inhaber der SEO Agentur Sellways.net aus Köln um gebeten uns die wichtigsten Punkten bei OnPage-Optimierung zu nennen.

Bei der Onpage Optimierung kommt es insbesondere darauf an, dass sämtliche Daten von den Suchmaschinen fehlerfrei interpretierbar sind. Dies gilt für die Inhalt, die Pfade (URL`s), die internen Verlinkungen und Metadaten. Die URL`s sollten sprechend sein, und jeweils eines der wichtigsten Suchbegriffe mit enthalten. Jede Metainformation und jeder Seiteninhalt sollte dabei einzigartig (unique) sein. Bei sich wiederholenden Informationen ist ein Verweis mittels canonical AG zu hinterlegen. Ferner empfiehlt sich die Priorisierung von Inhalten mittels Headlines (h1 bis h6) sowie der Fettdruck und die Unterstreichung relevanter Terme.

Zitat:Robert Kropp

Technik, Struktur und Inhalt

Eine technische OnPage-Optimierung wird beispielsweise durch XML-Sitemaps oder robots.txt-Date unterstützt. Die strukturelle OnPage-Optimierung setzt auf einen reibungslosen Einbau der Inhalte, eine strukturierte und ansprechende Darstellung und Aufmachung und nicht zuletzt auch auf die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit.

Relevanz und Fokus

Beim Crawlen soll es für den Google-Bot möglichst einfach sein, sowohl Relevanz als auch Inhalt zu erfassen. Dabei lässt sich die Struktur der eigenen Seite durch die Stärkung der internen Verlinkung verbessern.
Doppelte Inhalte

Wichtig bei der OnPage-Optimierung ist außerdem die Vermeidung von doppelten Inhalten. Sogenannter Duplicate Content kann durch individuelle Texte und/oder durch den Einsatz eines Canonical-Tags eingedämmt und eine potenzielle Abstrafung der eigenen Seite verhindert werden.

Die Performance der Seite

Doch nicht nur die Inhalte, die Technik und die allgemeine Nutzerfreundlichkeit spielen bei der OnPage-Optimierung einer Webseite eine große Rolle. Auch das Thema Performance sollten Webseiten-Betreiber nicht ignorieren.

Dabei geht es um die Bedienbarkeit der Seite, eine Optimierung des Designs und die Verbesserung der Ladegeschwindigkeit. Das kommt vor allem Seiten zu Gute, die einen großen Teil mobiler Nutzer aufweisen, die eher unterwegs auf die Seite gelangen und bei einer zu hohen Ladezeit sehr schnell wieder verschwinden. Dieser Absprung wird von Google als negatives Signal gewertet und sollte daher vermieden bzw. weitestgehend verbessert werden.

OnPage-Optimierung vor OffPage-Arbeiten

Wer sich mit der Suchmaschinenoptimierung befasst, stößt auf die Begriffe OnPage und OffPage. Bevor allerdings OffPage-Arbeiten, beispielsweise das manuelle Setzen von Backlinks, relevant werden, sollte die OnPage-Optimierung abgeschlossen sein, um den Grundstein für ein positives Ranking zu legen.

Um die Optimierung dauerhaft zu verstärken, ist zudem das Analysieren einzelner Unterseiten und ausgewählter Keywords sinnvoll.


» Fünf grundlegende Apps fürs papierlose Büro
» Wichtigkeit der SEO-Metriken beim Verkauf einer Webseite

Partner-Angebote



RankSider

Werbung